Gemeinsam den Vatertag feiern und Wettkämpfe veranstalten

Der „Hausherr“ beteiligte sich erstmals am Königsschießen und wird 2. Ritter

Am Himmelfahrtstag trafen sich wieder die Mitglieder des Schützenvereins Angersbach an der Jagdhütte der Freiherren Riedesel zu Eisenbach, in der Angersbacher Waldgemarkung „Steinberg“, um gemeinsam den „Vatertag“ zu feiern und den „Steinbergkönig“ auszuschießen. Auch ein Pokalschießen für Erwachsene und die Jugend findet statt.

Der Ort hat für den Verein eine historische Bedeutung, denn hier erfolgte im Jahre 1923 die Gründung, unter Mitwirkung des damaligen Barons Albrecht Riedesel aus Sassen. Sein Sohn, Erbmarschall Kraft Riedesel, hatte 1963 die Zusammenkunft am Himmelfahrtstag ins Leben gerufen. Dr. Hubertus Riedesel, der Enkel des Mitgründers, setzt die traditionelle Mitgliedschaft und Förderung des Angersbacher Vereins fort. Er war von seinem beruflichen Wohnsitz in Heidelberg aus angereist, um seine Verbundenheit zu zeigen und die Krönung des „Steinbergkönigs“ und seiner „Ritter“ mit der Überreichung der Orden in den riedesel`schen Farben schwarz/gelb persönlich vorzunehmen.
Das Wetter spielte mit, der angekündigte Regen blieb aus. Viele Besucher aus umliegenden Orten hatten das Ziel zu Fuß, mit dem Rad oder auch „hoch zu Ross“ angesteuert.

Das Schießen in der freien Natur hat eigene Regeln. Beeinflusst von Temperatur, Wind und wechselnden Lichteinflüssen, hat schon so mancher gute Schütze an seiner Kunst zweifeln lassen, zumal auf die Königsscheibe mit einem alten Knick-Luftgewehr geschossen wird und nur einmal drei Schuss abgegeben werden dürfen. Ein Probeschießen gibt es nicht. „Steinbergkönig“ wurde mit 26 Ringe Benjamin Hussock, gefolgt vom 1. Ritter Heiko Eifert (25 Ringe).


Vorsitzender Steffen Möller mit dem Steinbergkönig und seinen Rittern (v. l. Möller, Eifert, Hussock, Dr. Riedesel).

Dr. Hubertus Riedesel nahm zum ersten Mal selbst am Wettkampf teil und konnte mit 24 Ringe den Orden für den 2. Ritter behalten, der ihm vom 1. Vorsitzenden Steffen Möller angesteckt wurde.

Die Jugend durfte aufgelegt schießen und einen Pokal als Trophäe mitnehmen. Den 1. Platz mit vollen 30 Ringe belegte Marvin Andres, gefolgt von Leonie Kutt, Jasmin Kutt, Leon Eifert und Hannah Rolef.


Die Pokalsieger der Jugend (v. l. Marvin Andres, Geschwister Kutt, Leon Eifert, Hanna Rolef ) und Vorsitzender Steffen Möller.

Der Gewinner des Wanderpokals des Vereins der Vogelfreunde wird mit einem kombinierten Schießen Luftgewehr/Luftpistole ermittelt. Hier zeigte Heiko Wahl seine Routine mit beiden Waffen, er erzielte 45 Ringe. Auf den weiteren Plätzen folgten Fabian Kircher und Maria Wahl, die ebenfalls 45 Ringe erreichten, im Stechen aber unterlagen.


Bernd Vogel (Verein der Vogelfreunde), Maria Wahl, Heiko Wahl, Fabian Kircher

Sieger beim „Jedermannschießen“ wurde Fynn Döppler, gefolgt von Christoph Marth und Michael Döppler. Sie konnten sich über „flüssige Preise“ freuen.


Vorsitzender St. Möller, Michael Döppler, Fynn Döppler, Christoph Marth


Hartmut Gohlke

Zurück